Linux Notizen / Tipps Für Einsteiger
 
StartSeite | LinuxNotizen/ | Neues | TestSeite | ForumSeite | Teilnehmer | Kategorien | Index | Hilfe | Einstellungen | Ändern

Inhaltsverzeichnis dieser Seite
Mögliche Vorbereitungen (lange) vor einem Umstieg   
Erstes Hineinschnuppern mit Knoppix   
Hardware   
Software Know How   
Dokumentation   
Installation   
Paketauswahl   
Hilfesystem   
Shell (entspricht DOS-Box unter Windows)   
History   
Vervollständigung von Datei- und Verzeichnisname   
Texte kopieren   
Welche Shell verwende ich gerade?   
PATH oder andere Variablen im Environment setzen   
Fallstricke   
Wildcard-Expansion   
mv kann Löschung bewirken   
Details   

Mögliche Vorbereitungen (lange) vor einem Umstieg    

Erstes Hineinschnuppern mit Knoppix    

Geht besonders leicht mit den Knoppix-CDs, die regelmäßig den diversen Computerheften beiliegen. Damit kann man ein erste Gefühl dafür bekommen, wie die eigene Hardware (auch z. B. Notebook) mit Linux zusammenpasst.

Hardware    

Beim Hardwarekauf auch daran denken, ob das System auch für eine Linux-Installation geeignet sein wird (sich erkundigen, Online-Datenbanken). Das gilt besonders für die Peripherie (Scanner, Drucker, Modems, Netzwerkkarten, Grafikkarten). Es spricht auch dagegen, sich unbedingt das neueste System zuzulegen, weil die Unterstützung der neuesten Komponenten oft erst mit einer gewissen Verzögerung (oder überhaupt nicht) verfügbar wird. Bei Grafikkarten ist nach wie vor die Unterstützung für Nvidia-Produkte besser als für Radeon.

Software Know How    

Ein großer Teil der Umstiegsschwierigkeiten für einen Entwickler liegen darin, dass er sich in Bezug auf den Großteil seiner Tools neu orientieren muss. Viele (aber nicht alle) Tools sind aber auch für Windows (entweder native oder mit Hilfe von CygWin) verfügbar. Damit kann man Erfahrungen sammeln und einen Teil des KnowHow? aufbauen, noch bevor man einen konkreten Umstieg durchführt.

Das betrifft z. B. das System der Entwicklungsumgebung (statt Borland C/C++ oder MS Visual C/C++) aber auch andere Programme:

Dokumentation    

Ungeheuer viel Dokumentation ist Online verfügbar, aber ich kann mir nur schwer vorstellen diese Dokumentation (meist im .ps - Format über GhostScript) nur Online oder über Bildschirm zu nutzen. Es zahlt sich aus, zu überlegen, wie man die Manuals preisgünstig (Laser, Tintenspritzer) und platzsparend (zweiseitig), entsprechend ins Regal bringt. Bei mir hat sich ein billiges Plastik-Spiralbindesystem (derzeit ca. 3000 Seiten in ca. 20 Manuals) ganz gut bewährt.

Wenn man einmal einen Überblick über den Funktionsumfang hat, ist ein Nachschlagen mit Volltextsuche am Bildschirm meist angenehmer, als das Blättern in einem Ordner, da man den Kontext nicht mehr verlassen muß. --ds

Installation    

Paketauswahl    

Tipp: Es gibt wenig Sinn, bei der Installation schon in den Paketen (packages) zum schmökern und eine gezielte Auswahl zu treffen. Einerseits können die Pakete leicht nachträglich installiert werden (Es gibt ein Werkzeugkasten-Icon dafür auf der Startleiste). Andererseits ist nicht auszuschließen, dass der Installationsvorgang mehrfach durchgeführt werden muss (bei mir 5 Mal) und spätestens ab dem 3. Mal pfeift man auf eine detailierte Auswahl. -- hl

Hilfesystem    

Tipp: Es ist sinnvoll, jede verfügbare Hilfeinformation zu installieren und zwar in Deutsch und in Englisch (egal in welche Sprache man als Benutzer verwenden möchte). Es wird immer in der gesamten Hilfedatenbank gesucht und vieles ist nicht in deutscher Übersetzung vorhanden. Besonders wichtig ist die Paketdokumentation, weil man ohne sie die erforderlichen Programme nicht findet, wenn man nach einem Stichwort (z. B. "Fonts" ) sucht. -- hl


Shell (entspricht DOS-Box unter Windows)    

History    

Das Shell-Fenster hat eine History-Funktion konfiguriert, so dass man mit der Taste [Pfeil nach oben] auf die alten alten Befehle zurückgehen kann. Das Editieren ist nicht sehr bequehm, [Entfernen] wirkt wie [Backspace], es wird automatisch eingefügt, mit [Strg-A] und [Strg-E] kann man zu Anfang und Ende der Eingabezeile springen.

[Entfernen] wirkt wie [Backspace]: Ja, das ist ein Markenzeichen von SuSE. -- ds

Vervollständigung von Datei- und Verzeichnisname    

Beim Eingeben von Datei- und Verzeichnisnamen ist die TAB-Taste sehr hilfreich. Soweit der bisher eingegebene Teil des Namens signifikant ist, wird der Name vervollständigt.

Texte kopieren    

Im Gegensatz zum DOS-Fenster ist es kein Problem x-beliebige Texte zu markieren und in die Kommandozeile einzufügen. Wenn man die unter Windows auch funktionierenden Tasten [Strg-Einfügen] und [Shift-Einfügen] gewohnt ist, braucht man sich nicht einmal umzustellen.

hey, nett. Alternativ sollte auch einfach das Betätigen der mittleren Maustaste den Text an der Cursorposition einfügen.

Welche Shell verwende ich gerade?    

Der Befehle

    echo $SHELL 
zeigt den Pfad zur Shell an (in Klammer der Konfigurationsfile):
    /.../sh           Bourne shell (.shrc)
    /.../csh          C shell (.cshrc)
    /.../tcsh         TC shell (.cshrc)
    /.../ksh          Korn shell (.kshrc) (1)
    /.../bash         Bourne Again SHell (.bashrc)

(1) wobei der genaue Name der Datei von dem Setting der Variable ENV in ~/.profile abhaengt.

PATH oder andere Variablen im Environment setzen    

Mit der bash-Shell:

    export PATH="/additional/directory:"$PATH

Mit der sh-Shell:

    PATH="/additional/directory:"$PATH ; export $PATH

Mit der csh- oder tcsh-Shell:

    setenv PATH "/additional/directory:"$PATH


Fallstricke    

Wildcard-Expansion    

Für den Windows-Umsteiger ist es ungewohnt, dass bei einer Kommandozeileneingabe mit WildCard? (z. B. xy*.txt) nicht der Text "xy*.txt" ans aufgerufene Programm übergeben wird (worauf dieses nach allen passenden Dateien sucht), sondern eine Liste der tatsächlich vorhandenen und namentlich passenden Dateien.

Das kann IMHO verschiedene Nachteil haben, aber es kann vor allem an einem Überlauf scheitern, wenn die Liste einige tausend Dateien enthält. Ein Script, das darauf beruht, kann im kleinen funktionieren und dann irgendwann seinen Geist aufgeben:

ls -l */page/*/*.db
/bin/ls: Argument list too long.

mv kann Löschung bewirken    

Das mv kann die Löschung einer Datei am Ursprung bewirken, ohne dass am Ziel die Datei entsteht. Aufgetreten ist das Problem beim mv von einer Linux-Partition auf eine Windows-FAT-Partition.

Während das Kopieren offenbar noch funktioniert (und die Ursprungsdatei gelöscht wird), scheiterte dann der Erhalt der Ownership-Rechte ("mv: failed to preserve ownership for ...") , worauf die Zieldatei wieder gelöscht wird. Der Benutzer endet ohne Datei.

Details    

Übrigens - Detailinformationen sind im Linuxwiki zu finden. Hier ein paar Beispiele: LinuxWiki:CygWin, LinuxWiki:KNOPPIX, LinuxWiki:SuSE . Es sind circa 1500 Seiten, die sich "nur" um Linux drehen. --DanielBrüßler


KategorieLinux
StartSeite | LinuxNotizen/ | Neues | TestSeite | ForumSeite | Teilnehmer | Kategorien | Index | Hilfe | Einstellungen | Ändern
Text dieser Seite ändern (zuletzt geändert am 15. November 2004 18:27 (diff))
Suchbegriff: gesucht wird im Titel im Text